Urkundenübersetzungen – wir erstellen beglaubigte Übersetzungen für Geburtsurkunde, Führerschein und Co.

Offizielle Dokumente wie Geburtsurkunden, Ihr Führerschein oder auch Scheidungspapiere bedürfen einer beglaubigten Übersetzung, damit sie von ausländischen Behörden anerkannt werden. Bei Bohmann Übersetzungen in Hamburg, Berlin und Lüneburg arbeiten beeidigte Urkundenübersetzer, die über hervorragende Kenntnisse und langjährige Erfahrung verfügen, um Ihre Urkunden fachgerecht zu übersetzen. Im Folgenden erfahren Sie mehr über Urkundenübersetzungen.

Diese Urkunden können Sie bei uns übersetzen lassen

Wenn Sie ins Ausland ziehen oder dort zeitweise arbeiten, ist es oft erforderlich, dass Sie bestimmte Urkunden vorlegen. Damit Sie schon gut vorbereitet im Ausland ankommen, ist es ratsam, dass Sie Ihre Dokumente bereits in Ihrem Heimatland übersetzen lassen. Wir von Bohmann Übersetzungen verfügen über langjährige Erfahrung und bieten beglaubigte Übersetzungen für Urkunden unterschiedlichster Art an. Darunter fallen z. B.:

  • Zeugnisse und Führungszeugnisse
  • Testamente
  • Geburtsurkunden
  • Arbeitszeugnisse
  • internationale Verträge
  • Vaterschaftsanerkennungen und Adoptionsurkunden u. v. m.

 

Unsere Urkundenübersetzer sind gerichtlich ermächtigt und vereidigt. Auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzungen können Sie und die Behörden, denen Sie Ihre Urkunden vorlegen, sich also stets verlassen. Ihre Dokumente sind bei uns in den besten Händen und Sie können darauf vertrauen, dass Ihre Daten bei uns geschützt sind: Urkundenübersetzer sind dazu verpflichtet, eine Verschwiegenheitserklärung abzugeben, sodass Ihr Datengeheimnis gewahrt bleibt. Außerdem legen Urkundenübersetzer vor Aufnahme Ihrer Tätigkeit ein amtliches Führungszeugnis sowie Nachweise über Ihre fachliche Qualifikation vor. Sprechen Sie uns gerne an, um weitere Informationen zu erhalten.

 

Formen der beglaubigten Übersetzung von Urkunden

 

Die beglaubigte Übersetzung Ihrer Urkunden kann auf verschiedene Arten erfolgen. Es gibt z. B. die Apostille oder die Legalisation. Dabei handelt es sich um eine vereinfachte beglaubigte Übersetzung. Unsere Empfehlung: Prüfen Sie vorher, welche Art der beglaubigten Übersetzung von der jeweiligen Behörde verlangt wird.

 

Da die Legalisation einer Urkunde etwas aufwendiger ist, haben sich insgesamt 108 Staaten auf die Apostille als vereinfachte Form der Beglaubigung geeinigt. Bei der Apostille handelt es sich um einen Stempel, der von der Ausstellungsbehörde auf die Urkunde gestempelt wird. Es ist festgelegt, für welche Urkunden eine Apostille möglich ist.

 

Die Behörden derjenigen Staaten, die sich nicht auf die Apostille als Form der Beglaubigung geeinigt haben, verlangen meistens eine Legalisation. Diese erhalten Sie vom Konsulat des jeweiligen Staates in dem Land, in welchem die Urkunde ausgestellt wurde.

 

Wir von Bohmann Übersetzungen beraten Sie im Vorfeld gerne zu den unterschiedlichen Formen der Urkundenbeglaubigung und klären, welche Sie konkret benötigen. Sprechen Sie uns dazu gerne an!