Sprachrichtungen sind gefragt

Bilaterales Dolmetschen – was ist das genau? Gesprächsdolmetschen wird Bilaterales Dolmetschen auch sehr oft genannt. Viele Menschen kennen diese Form außerdem unter der Bezeichnung Verhandlungsdolmetschen. Unilaterales und Bilaterales Dolmetschen unterscheiden sich wirklich grundlegend. Wir werden diese Form der Übertragung hier ein wenig besser erklären und auch näher beschreiben. Zu dieser Form muss zuerst einmal angeführt werden, dass sie sicherlich durchaus doch sehr häufig genutzt wird. Aus diesem Grund darf man diesen Bereich in jedem Fall nicht unterschätzen. Es handelt sich um eine der perfekten Lösungen für verschiedene Veranstaltungen. Bilaterales Übertragen ist wirklich eine echte Lösung für bestimmte Arten von Terminen, die wir unseren Kunden jederzeit bieten können.

Was unterscheidet eigentlich bilateral und unilateral voneinander? Was bedeutet das insoweit in der Praxis? Beim unilateralen Terminen bleibt die Sprachrichtung immer und dauerhaft konstant. Der Dolmetscher übersetzt hier immer von der einen Ausgangs- in die gewünschte Zielsprache. Es handelt sich hier also um die eigentlich bekannte Form. Der Transport der Sprache geht also dauerhaft in die eine Richtung. Man kennt das auch von großen Veranstaltungen oder Fernsehübertragungen.
Beim bilateralen übertragen wechselt der Dolmetscher jedoch ständig zwischen beiden Sprachen. Der Dolmetscher spricht also sowohl in der Ausgangssprache, als auch in der Zielsprache. Er wechselt also immer die Perspektive. Das ist besonders vorteilhaft, wenn es zu Frage und Antwortverhalten kommt.

Einsatzbereiche für Bilaterales Dolmetschen

Umgangssprachlich kennt man diese Form auch unter den Begriffen Gesprächs- oder Verhandlungsdolmetschen. Alles kann aber auch als eine besondere Form des Übersetzens in konsekutiver Form beschrieben werden. Oft wird diese Form auch bei Gerichtsverhandlungen, Notarterminen, geschäftlichen Besprechungen und Konferenzen genutzt.
Es werden grundsätzlich eher kurze Redeabschnitte immer etwas zeitversetzt in die entsprechende Zielsprache übertragen. Bestenfalls befindet sich der Mitarbeiter zwischen oder neben den jeweiligen Gesprächsteilnehmern. Natürlich kann diese Form des Übersetzens auch bei einer Videokonferenz oder bei einer Telefonkonferenz sehr gut eingesetzt werden. Es reicht nämlich aus, dass die Stimmen gut gehört werden. Ein direkter Kontakt ist für Bilaterales Dolmetschen nämlich nicht zwingend erforderlich.

Gerade bei relevanten Terminen ist es wichtig, dass diese Form in einer eher ruhigen Umgebung genutzt wird, sofern man keine Technik für die Sprecher einsetzt. Sollte es aus bestimmten Umständen nicht möglich sein, dass der Termin in einem ruhig Umfeld stattfindet, empfiehlt sich unbedingt der Einsatz von Technik. Meistens wird hier auf Personenführungsanlagen zurückgegriffen. Diese stellen wir natürlich bei diesen Einsätzen gerne mit zur Verfügung. Hier ist durchaus empfehlenswert, dass vorab eine ausführliche Beratung zu dem Termin stattfindet.

Bilaterales Dolmetschen | Bohmann Übersetzungen

Bilaterales Dolmetschen | Bohmann Übersetzungen

Termine für Bilaterales Dolmetschen

Für einen erfolgreichen Verlauf gilt immer, dass der Mitarbeiter nicht nur sprachlich sicher ist sondern sich auch sicher mit Hintergründen und kulturellen Besonderheiten sehr gut auskennt. Die Unterstützung durch Bilaterales Dolmetschen ist bei wichtigen Termin immer wirklich sinnvoll. Gerade wenn es zu relevanten Entscheidungen kommen soll, die in diesem Gespräch erörtert werden. Bei folgenden Terminen empfehlen wir diese Form grundsätzlich:

  • bei Gerichtsverhandlungen kommt es auf die absolut korrekte Übermittlung der Sprache an. Bilaterales Sprechen ermöglicht es Fragen zu stellen und diese auch entsprechend zu beantworten.  Fehlerhafte Übersetzungen können wir zu schwerwiegenden Nachteilen führen.
  • in politischen Diskussionen oder Vorträgen. Fragen werden schnell und fachkundig übersetzt. Die Antworten erfolgen dann entsprechend zeitversetzt wieder in übersetzter Version durch den Dolmetscher. Wichtig ist hier die politische und kulturelle Vorbildung des Dolmetschers.
  • im Rahmen von medizinischen Terminen bietet sich Bilaterales Übertragen ebenfalls an. Hier ist vorab zu klären, um welchen Termin es sich handelt. Oft empfiehlt sich, dass ein gleichgeschlechtlicher Dolmetscher eingesetzt wird. Hierdurch können weniger unangenehme oder peinliche Situationen entstehen. Falls es sich um andere medizinische Termine handelt ist auch eine Beratung vorab wichtig, damit ein Dolmetscher eingesetzt werden kann, der genau in diesem Fachbereich die notwendigen Qualifikationen mitbringt.

Wo eignet sich diese Form noch?

Im Zusammenhang mit geschäftlichen Verhandlungen eignet sich Bilaterales Dolmetschen ebenfalls besonders gut. Wichtig ist hier ebenfalls die Kenntnis des Dolmetscher zu der Materie. Auch diese Termine können natürlich als Video-oder Telefontermin geplant werden. Die Technik zu solchen Einsätzen ist bei uns sicher vorhanden und ebenso buchbar. Neben einer guten Internetverbindung sind keine weiteren technischen Ausstattungen für einen Termin erforderlich.
Bilateral ist bei allen Formen der Begleitung die perfekte Wahl. Hier können beispielhaft Interviews, Behördengänge, Notartermine und ähnliche Termine in Frage kommen. Optimalerweise lassen Sie sich vorab von unseren Projektmanager bei Bohmann Übersetzungen beraten. Erreichen können Sie uns jederzeit.Danach verstehen Sie sicher jedes Wort. Versprochen! Und nicht nur bei dem Thema Bilaterales Dolmetschen!